30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
zurück 
23.1.2019

Wählen bei der Briefwahl

Vielleicht können Sie am Wahltag nicht zur Wahl gehen
und möchten eine Briefwahl machen.
Sie müssen die Briefwahl zuerst beantragen.
Sie können auch jemanden fragen, der Ihnen dabei hilft.

Füllen Sie die Rückseite der Wahlbenachrichtigung aus.
Schicken Sie die Wahlbenachrichtigung zurück an die Wahlbehörde.
Die Adresse steht auf der Wahlbenachrichtigung.
Sie können die Briefwahl auch im Internet beantragen.


Sie bekommen Ihre Unterlagen zur Wahl dann zugeschickt.

Dazu gehört bei der Europawahl: So wählen Sie bei der Europawahl mit der Briefwahl:

Auf dem Stimmzettel machen Sie ein Kreuz.

Stecken Sie den angekreuzten Stimmzettel
in den leeren blauen Briefumschlag
und kleben ihn zu.
Das ist wichtig, weil Ihre Wahl geheim ist.

Unterschreiben Sie den Wahlschein.
Ihre Unterschrift bedeutet: Ich habe selbst gewählt.
Oder: Jemand hat den Stimmzettel
für mich ausgefüllt.
Er hat aber so gewählt, wie ich es wollte.
Es ist Ihre Stimme! Ihre Meinung zählt!

In den roten Umschlag kommen:
Der unterschriebene Wahlschein und
der blaue Umschlag mit dem Stimmzettel.
Kleben Sie den Umschlag zu.

Auf dem roten Umschlag steht
die Adresse der Wahlbehörde.

Stecken Sie den Umschlag
in einen Briefkasten der Post.
Sie brauchen keine Briefmarke.
Eine Briefwahl kostet nichts.
Schicken Sie Ihren Wahlbrief
spätestens drei Tage vor der Wahl ab.

Der Brief muss bis 18 Uhr am Wahlsonntag angekommen sein.
Dann wir Ihre Stimme gezählt.



zum nächsten Kapitel

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln