zurück 
14.6.2012

Glossar

Das Glossar erklärt die zentralen Begriffen des Dossiers - von A wie Anti-Terror-Gesetz bis Z wie Zoll.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Kriminalitätsstatistiken

Kriminalitätsstatistiken stellen die Häufigkeit und Ausprägung von Kriminalität in einem bestimmten Zeitraum dar. Kriminelle Handlungen/Straftaten werden nach Delikten geordnet. Benannt wird sowohl, wie oft diese in einem bestimmten geographischen Raum absolut und verhältnismäßig gesehen vorkommen, als auch die jeweilige Aufklärungsquote. K. können dabei nur auf das Hellfeld Bezug nehmen. Das Dunkelfeld bleibt spekulativ und wird mit sozialwissenschaftlichen Methoden wie Täter- und Opferbefragungen zu erfassen versucht. K. erlauben es, die Kriminalitätsentwicklung zu beobachten. Allerdings können die Problematik des Hell- und Dunkelfeldes, also die Anzeigebereitschaft der Bevölkerung, zu deutlichen Verfälschungen führen. Trotz dieser Problematik lassen sich aus K. grundsätzliche Tendenzen ablesen. Sie bieten daher die Grundlage, um auf Veränderungen in der Kriminalität zu reagieren.



Tobias John

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln