zurück 
14.6.2012

Glossar

Das Glossar erklärt die zentralen Begriffen des Dossiers - von A wie Anti-Terror-Gesetz bis Z wie Zoll.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Kriminalprävention

K. umfasst verschiedene Ansätze zur vorbeugenden Vermeidung von Kriminalität bzw. Straftaten. Auch die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls ist teils Ziel, teils Folge der K. Zu unterscheiden sind primäre, sekundäre und tertiäre Prävention. Primäre Prävention richtet sich an die breite Bevölkerung, sekundäre Prävention an sogenannte Risikogruppen und tertiäre Prävention an bereits straffällig gewordene Personen. Je nach Zielgruppe können die Maßnahmen der K. sehr unterschiedlich sein. Zu ihnen zählen Information und Sensibilisierung, Veränderung von Grundgegebenheiten sowie direkte Ansprache von Zielgruppen. In der K. treffen zum Teil polizeiliche Maßnahmen und solche der Sozialarbeit zusammen.



Tobias John

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln