Dossier

Rentenpolitik



Die Heraufsetzung der Altersgrenzen

Die Rente mit 67 setzt einen Markstein. Diese Erhöhung der Regelaltersgrenze lässt sich als entscheidender Schritt zur Überwindung der Frühverrentungspolitik bezeichnen, die die Situation in Deutschland seit Anfang der 1970er Jahre geprägt hatte. Beginnend ab Mitte der 1990er Jahre wurden jedoch bereits die vorgezogenen Altersgrenzen heraufgesetzt und ihre Inanspruchnahme wurde mit Abschlägen verbunden. Die öffentliche Diskussion im Zusammenhang mit der Veränderung der Altersgrenze hält bis heute an. Hierfür sind vor allem zwei Gründe verantwortlich:

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln