Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat



Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019

Bitte klicken Sie auf das Bild, um zum Wahl-O-Mat für die Europawahl 2019 zu gelangen. (© bpb)


Am 26. Mai 2019 wurde ein neues Europäisches Parlament gewählt. Laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis (27.05.2019, 3:50 Uhr) erhielt die CDU 22,6 Prozent, Bündnis 90/Die Grünen 20,5 Prozent, die SPD 15,8 Prozent, die AfD 11,0 Prozent, die CSU 6,3 Prozent, Die Linke 5,5 Prozent, und die FDP 5,4 Prozent. Die PARTEI erhielt 2,4 Prozent, die Freien Wähler 2,2 Prozent, die Tierschutzpartei 1,4 Prozent und die ÖDP 1,0 Prozent. Die Familien-Partei, Volt Deutschland und die Piratenpartei erhielten jeweils 0,7 Prozent der Stimmen. Der Wahl-O-Mat zur Europawahl wurde 9.824.253 Mal genutzt.

i

Der Wahl-O-Mat zur Europawahl ist wieder online!

Wir freuen uns, dass wir das Informationsangebot Wahl-O-Mat wieder in gewohnter Weise zu den Europawahlen 2019 online stellen können. Das ist ein großer Erfolg für alle, die sich über die Parteien und ihre Positionen informieren wollen.

Das Verwaltungsgericht Köln hatte am 20. Mai 2019 der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb vorläufig untersagt, den Wahl-O-Mat in aktueller Form weiter anzubieten. Die bpb hat sich in der Sache auf Initiative des Oberverwaltungsgerichts Münster mit der gegnerischen Partei verglichen und zugesichert, bei zukünftigen Wahlen den Wahl-O-Mat in einer neuen Form anzubieten. Die Auswertungsseite des Wahl-O-Mat wird dann ohne eine Beschränkung der Auswahl auf maximal 8 Parteien auskommen. Die Nutzer können dann selbst entscheiden, mit welchen und mit wie vielen Parteien sie ihre Voten vergleichen wollen. Die Möglichkeit, alle Parteien gleichzeitig über eine einzige Schaltfläche auszuwählen, wird als neue Funktionalität gut sichtbar sein. Uns ist es wichtig, dass auch der weiterentwickelte Wahl-O-Mat als eine überparteiliche Wahlinformation und keinesfalls als Wahlempfehlung wahrgenommen wird!

Mehr Informationen finden Sie hier.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln