zurück 
17.4.2010

Wahl-O-Mat mobil

Während Handys im allgemeinen den Unterricht stören und deren Nutzung dort meist verboten ist, zeigen wir, dass es auch möglich ist, diese Technik für den Unterricht zu nutzen.

Unterrichtseinheit – Konzeption



Übersicht



Thema Wahlen, Wahlkampf, Parteien
Zeit 90 Min / 2 Unterrichtsstunden plus außerunterrichtliche Zeit
Inhalte Vorbereitung, Durchführung und Auswertung einer Umfrage zur Wahl und Wahlmotivation
Ziele
  • Interview- und Befragungstechniken erproben und reflektieren
  • Sozialkompetenz im Zugehen auf Menschen sammeln, Wahlumfragen und Wahlmotivationen reflektieren
  • Methodik Kleingruppen, Plenum, Diskussion
    Materialien Tipps für Interview-Teams, Beispielfragebogen

    Hinweis vorab
    Diese Unterrichtseinheit ist für den Einsatz des Wahl-O-Mat auf Handys konzipiert. Der "Wahl-O-Mat-mobil" ist kostenlos und kann frei weitergegeben werden. Beim Herunterladen der Software fallen eventuell Gebühren durch eine mobile Datenverbindung an. Einmal auf ein Handy heruntergeladen, kann man den Wahl-O-Mat unbegrenzt oft spielen.

    Die Unterrichtseinheit kann aber auch ohne Handy-Einsatz durchgeführt werden, wenn mehrere Wahl-O-Mat-Zugänge über Computer erreichbar sind.

    Anlage
    Der Wahl-O-Mat-mobil erlaubt – wie der Name schon sagt –, den Wahl-O-Mat auch mobil durchzuspielen. Diese Eigenschaft macht sich die Unterrichtseinheit zu Nutze, um den Schülerinnen und Schüler eine aktive Auseinandersetzung mit der anstehenden Wahl, Wahlmotivationen und Wahlumfragen zu ermöglichen.

    Grundidee ist, mit Hilfe eines Fragebogens und dem Wahl-O-Mat-mobil auf dem Handy unter verschiedenen Gruppen (Schüler/innen auf dem Schulhof, Eltern, ...) eine Umfrage durchzuführen und dabei den Wahl-O-Mat durchzuspielen. Die Aktionsform verbindet formalisierte Umfrageelemente mit offeneren Interviewtechniken. Der klassische Fragebogen wie der mobile Handy-Wahl-O-Mat sind dabei die strukturierenden Medien, die die Interviewteams bei ihren Gesprächen unterstützen.

    Die Interviewphase, die die Schülerinnen und Schüler in Zweierteams eigenständig durchführen, wird begleitet durch eine Vorbereitungs- und eine Auswertungsphase in der Klasse. Die "Mini-Umfrage" ersetzt natürlich keine seriöse sozialwissenschaftliche Umfrage. Vielmehr soll sie Einblick in die Entstehung von Wahlumfragen geben und die Kriterien für seriöse Umfragen verstehen helfen. Hinweise zur Durchführung, Auswertung und Präsentation von statistischen Umfragen im Unterricht finden Sie im Projekt "Forschen mit GrafStat" unter www.bpb.de/grafstat.

    Weitere Informationen zu Wahlen und Wahlverhalten gibt es auf www.bpb.de, z.B. bei Zahlen und Fakten "Wahlen in Deutschland" (www.bpb.de/wissen/7004AT), im Online-Dossier "Wahlen zum Deutschen Bundestag" (www.bpb.de/themen/SZTV1U), und im GrafStat-Projekt zur Bundestagswahl (www.bpb.de/methodik/RH0K1G).

    Übersicht Ablauf



    Phase 1: Einführung



    Vorstellung der Unterrichtseinheit durch die Lehrerin / den Lehrer:

    Phase 2: Vorbereitung – Erstellung des Fragebogens



    Im Plenum wird gemeinsam ein Fragebogen für die Wahl-O-Mat-Interviews entwickelt. Dabei sollten für die Auswertung zunächst ein paar anonyme Angaben zur Person des/der Befragten stehen.

    Weiterhin können Fragen zur Wahl, zur Wahlmotivation oder zum Wahl-O-Mat folgen. Der Fragebogen soll zwei Zwecken dienen: Zum einen liefert er das Datenmaterial für eine gemeinsame Auswertung der Aktion. Zum anderen bietet er Anlass und Struktur, um mit den angesprochenen Menschen über die Wahl, über Wahlthemen und verschiedene Meinungen ins Gespräch zu kommen.

    Material: s.u., Beispiel für einen Fragebogen

    Phase 3: Durchführung der Interviews/Umfrage



    Die Umfrage wird in Zweiergruppen, möglichst auch außerhalb der Unterrichtszeit durchgeführt. Dabei soll je Interviewteam etwa 15 bis 20 Gespräche führen und im Fragebogen dokumentieren. Mögliche Orte: Schulgelände, Fußgängerzone, Haltestellen, Cafés etc. Material: s.u., Tipps zur Befragung

    Phase 4: Auswertung der Ergebnisse / Erfahrungen



    Die Befragungsergebnisse werden ausgezählt, zu einem Gesamtergebnis zusammengeführt und z.B. an der Tafel dokumentiert.

    Die Diskussion des Gesamtergebnisses soll den Interviewteams auch die Gelegenheit geben, ihre Erfahrungen während der Umfragen auszutauschen und zu reflektieren.

    Mögliche Leitfragen: Beispiel Fragebogen

    Arbeitsblatt



    Hinweise für die Arbeitsgruppen



    Auftrag
    Führen Sie als Interviewteam die Umfrage durch. So kann jeweils mit wechselnden Rollen eine/r den Wahl-O-Mat mit den Befragten durchgehen und die/der andere übernimmt die Dokumentation und die Nachfragen aus dem Fragebogen.

    Besprechen Sie nach jedem Interview, ob und wie Sie die Dramaturgie Ihres Interviews verbessern können (Ansprache, Reihenfolge der Fragen, Tempo etc.).

    Tipps zur Befragung
    Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln