Zeitbilder

Wahlen in Deutschland



Wahlverhalten und Parteiensystem

Das Ende der Stabilität? Wahlverhalten und Parteiensystem unterliegen in Deutschland einem stetigen Wandel.

Wie lassen sich die im vorangegangenen Kapitel beschriebenen Erklärungsmuster auf die Wahlentscheidung zum Deutschen Bundestag anwenden? Bei einer ersten Interpretation des Wahlergebnisses vom 22. September 2013 stechen die folgenden Besonderheiten deutlich hervor (Karl-Rudolf Korte 2015, Richard Hilmer/Stefan Merz 2014, Eckhard Jesse 2014):

Im Zuge einer differenzierten Interpretation mit Blick die Aspekte (a) Wahlbeteiligung, Nicht- und Protestwählerschaft, (b) Sozialstruktur und Milieus, (c) Parteiidentifikation, Kandidatenorientierung und politische Streitfragen sowie (d) Veränderungen im Parteiensystem gewinnen diese zentralen Ausgangsbefunde weiter an Kontur.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln