zurück 
4.9.2018

Partei der Humanisten (Die Humanisten)

Gründungsjahr Landesverband
2016*
Mitgliederzahl in Hessen
70*
Landesvorsitz
Anette Thumser*
Wahlergebnis 2013
nicht angetreten
*nach Angaben der Partei

Die "Partei der Humanisten" (Die Humanisten) wurde 2014 gegründet und verfügt über elf Landesverbände. Fünf Landesgruppen befinden sich im Status der Landesverbandsgründung. Die Partei versteht sich als "rational, liberal und fortschrittlich". Sie steht für "Individualismus, Innovation und Fairness" auf der Grundlage eines liberalen und säkularen Rechtsstaates. Zu den Kernthemen der Partei gehören daher die konsequente Trennung von Staat und Religion und die Auflösung aller rechtlichen und finanziellen Verflechtungen. Die Partei will ein selbstbestimmtes Leben in individueller Freiheit ermöglichen sowie Technologie, Wissenschaft und Forschung als Garant für den zukünftigen Wohlstand intensiv fördern. Als zweiter Landesverband wurden im September 2016 Die Humanisten Hessen gegründet.

Die Humanisten fordern in ihrem Grundsatzprogramm eine "flächendeckende Grundversorgung mit religiös-weltanschaulich neutralen Einrichtungen" in Kinderbetreuung, Gesundheitswesen, Schul- und Universitätsausbildung. Ihren Fokus auf Säkularisierung betonen sie in der Bildung etwa durch die Forderung, den Religionsunterricht durch eine gemeinsame ethisch-philosophische Bildung zu ersetzen. Weiterhin soll die frühe Einteilung in unterschiedliche Schulformen abgeschafft werden. Kostenlose Bildung, Aus- und Weiterbildung - auch für Migranten und anerkannte Flüchtlinge - soll lebenslanges Lernen ermöglichen. Investitionen in Bildungs- und Forschungsinfrastruktur sollen innovatives Unternehmertum unterstützen und zu einer dynamischen Wirtschaft als Voraussetzung für soziale Wohlfahrt beitragen. Sozialpolitisch setzt sich die Partei für ein universelles, existenzsicherndes Grundeinkommen ein. Für eine erfolgreiche Energiewende fordern Die Humanisten dezentrale, bedarfsorientierte Lösungen bei gleichzeitiger Abschaffung der EEG-Umlage und anderer Subventionen. Die innere Sicherheit soll durch einen föderalen Ausbau der Polizei mit bundeseinheitlichen Mindeststandards erhöht werden.

Samuel Greef

Samuel Greef

Dr. Samuel Greef ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Politisches System der BRD an der Universität Kassel. Seine Forschungsschwerpunkten sind Netzpolitik, Digitalisierung, Industrie 4.0 sowie Verbände- und Gewerkschaftsforschung.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln