zurück 
9.10.2017

Liberal-Konservative Reformer (LKR)

Gründungsjahr Landesverband
2015
Mitgliederzahl in Niedersachsen
k. A.
Landesvorsitz
Burkhard Rogler
Wahlergebnis 2013
nicht angetreten

Die Partei "Liberal-Konservative Reformer" (LKR) gründete sich Mitte 2015 in Abspaltung von der AfD. Die anfänglich vom ehemaligen AfD-Bundessprecher Bernd Lucke angeführte Partei hieß zunächst "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" (ALFA) und benannte sich 2016 infolge eines Rechtsstreits um die Namensrechte am Kürzel "ALFA" in LKR um. Durch Wechsel von AfD-Mitgliedern verfügt die Partei derzeit über fünf Abgeordnete im Europaparlament und einen in der Bremischen Bürgerschaft. Weitere Mandate konnten die LKR bei den Landtagswahlen seit 2016 nicht gewinnen. Der niedersächsische Landesverband gründete sich im September 2015.

Die LKR beanspruchen eine wirtschaftsliberale und wertkonservative Politik zu verfolgen und verorten sich selbst in ihren politischen Positionen zwischen CDU/CSU und AfD. Vor allem mit letzter zeigen sich große Schnittmengen. So fordern die LKR die Abschaffung des Euro und einen Umbau der EU zu einem "Bund souveräner Staaten". "Rechtsstaat und Demokratie" seien gefährdet, denn der "Wille des Volkes" und geltende Gesetze würden durch die Regierenden vielfach missachtet. Auch deshalb seien direktdemokratische Verfahren auszubauen. Über die Anzahl aufzunehmender Flüchtlinge will die Partei die Kommunen selbst entscheiden lassen und spricht in diesem Zusammenhang von einer angestrebten "atmenden Obergrenze". Mietreisbremse, Mindestlohn und Geschlechterquoten lehnen die LKR als "dirigistische Eingriffe" ab. Das Sozialversicherungs- wie das Steuersystem sollen vereinfacht werden.

Für Niedersachsen fordern die LKR unter anderem die wirtschaftliche Förderung ländlicher Regionen und die Bejagung freilaufender Wölfe. Die Partei will abgelehnte Asylbewerber und "Integrationsunwillige" schnell abschieben und Polizei wie Justiz mit mehr Personal ausstatten, um Straftaten härter verfolgen und Eigentum besser schützen zu können. Innerhalb von zehn Jahren wollen die LKR zudem die Landesschulden halbieren.

Alexander Deycke

Alexander Deycke

Alexander Deycke ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Göttinger Institut für Demokratieforschung.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln