Dossier

Finanzmärkte



Europa kontrovers: Wege aus der Euro-Krise

Seit 2010 und nochmehr im Jahr 2011 steht der Euro unter Druck: Euro-Länder wie Griechenland, Portugal, Spanien oder Italien finden nur noch schwer Kreditgeber für die Finanzierung ihrer Haushaltsdefizite. Mit immer neuen Gipfeltreffen versuchen die Euro-Staaten und die Europäische Union auf Vertrauensverlust in die gemeinsame europäische Währung zu reagieren. Aber welche Konzepte sind sinnvoll? Mit welchen Mitteln kann die Euro-Zone die Krise überstehen?

Entscheidungsträger und Wissenschaftler diskutieren hier die verschiedenen Wege aus der Euro-Krise. Die Serie startet mit drei Beiträgen und wird fortgesetzt.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln