Dossier

Freihandel versus Protektionismus



Bedrohen TTIP und CETA den Verbraucherschutz?

Kontrovers diskutiert wird bei den Handelsabkommen zwischen EU und den USA sowie der EU und Kanada auch der Verbraucherschutz: Viele Kritiker warnen vor einem laxeren Umgang mit den Risiken von Lebensmitteln. Auch wenn Verbraucherschutzregeln auf der anderen Seite des Atlantiks nicht durchweg schlechter seien, würden schlecht gemachte Freihandelsabkommen Verbraucherschutzstandards bedrohen. Befürworter meinen demgegenüber, europäische Standards und die Handlungsfähigkeit der EU-Gesetzgebung blieben gewahrt.

Brot mit dem Siegel "nicht-genetisch modifizierte Organismen" (GMO): Im Sommer 2016 unterzeichnete US-Präsident Barack Obama ein Gesetz für eine verbindliche Gentechnik-Kennzeichnung von Lebensmitteln. (© picture-alliance/AP)


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln