zurück 
21.7.2017

Glossar

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

CETA

(engl., Comprehensive Economic and Trade Agreement, "Umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen") Ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada. Darin geht es nicht nur um die weitgehende Abschaffung der ohnehin geringen Zölle zwischen Kanada und den Ländern der Europäischen Union, sondern vor allem um die Beseitigung von nichttarifären Handelshemmnissen. Das Abkommen ist in der europäischen Öffentlichkeit umstritten. Kritiker fürchten ein Sinken von europäischen Standards sowie zunehmende Macht für größere Konzerne. Kanada ist für Europa der zwölftwichtigste Handelspartner. CETA gilt als Vorlage für das ebenso kritisierte EU-Freihandelsabkommen mit den USA, TTIP. Die Verhandlungen begannen 2009 und wurden im September 2014 offiziell beendet (deutsche Übersetzung hier). Im Oktober 2016 wurde der Vertrag von Kanada und der EU-Kommission unterschrieben. Nun muss er noch vom kanadischen und vom Europäischen Parlament in Gänze und die Teile, die die Nationalstaaten berühren, von den Parlamenten und Kammern der EU-Mitgliedsstaaten ratifiziert werden. Teile von CETA sollen bereits 2017 mit einer Zusatzerklärung vorläufig angewandt werden.




Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln