zurück 
30.4.2019

Deutschlandstart des Wahl-O-Mat zum Aufkleben auf dem Bonner Europatag

Mit dabei: Vertreterinnen und Vertreter der zur Wahl zum europäischen Parlament antretenden Parteien
Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt Sie herzlich ein zum offiziellen Deutschlandstart des Wahl-O-Mat zum Aufkleben am 4. Mai 2019, 11.30 Uhr im Rahmen des Bonner Europatags vor und im Alten Rathaus Bonn (https://www.bonn.de/europatag). Die Präsentation findet im Alten Rathaus am Stand der bpb (Stand-Nr. 21) statt.

41 Parteien, 38 Thesen und über 71 Millionen Nutzungen im Vorfeld von Wahlen: das interaktive Online-Tool "Wahl-O-Mat" der bpb vermittelt Politik auf spielerische Weise und zeigt, welche der zur Wahl zum Europäischen Parlament 2019 zugelassenen Parteien der eigenen politischen Position am nächsten stehen.

Am 3. Mai 2019 geht das Tool zur Europawahl 2019 online und am 4. Mai präsentieren wir erstmals den Wahl-O-Mat zum Aufkleben in Bonn. Der Wahl-O-Mat zum Aufkleben ist so etwas wie der kleine Bruder des Wahl-O-Mat. Er funktioniert völlig analog, wie ein Lochkartensystem. Die Nutzer können gemeinsam die Thesen besprechen und ihre Zustimmung oder Ablehnung durch das Anbringen von kleinen Aufklebern zeigen. Am Ende bekommen sie ein Wahl-O-Mat-Ergebnis digital errechnet und ausgedruckt (https://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/254882/wahl-o-mat-zum-aufkleben).

Im Rahmen eines Pressetermins nutzen Spitzenpolitikerinnen und -Politiker, deren Parteien aktuell im Europäischen Parlament vertreten sind, den Wahl-O-Mat zum Aufkleben erstmals.

Ablauf:

durch Politikerinnen und Politiker der Parteien:




Weitere Hintergrundinformationen: www.wahl-o-mat.de

Pressevertreter bitten wir um Ihre Anmeldung unter: presse@bpb.de oder telefonisch unter 0228 / 99515-200.


Mit freundlichen Grüßen

Daniel Kraft - Pressesprecher -


Pressemitteilung als PDF-Icon PDF


Pressekontakt


Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln