zurück 
24.5.2019

Die Würde des Menschen ist unantastbar – 70 Jahre Grundgesetz

Rund 300 engagierte Jugendliche aus ganz Deutschland nahmen am diesjährigen Jugendkongress des Bündnisses für Demokratie und Toleranz teil, beim abschließenden Festakt wurden auch die "Botschafter für Demokratie und Toleranz" geehrt.

Das von der Bundesregierung im Jahr 2000 initiierte Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) veranstaltete vom 20.-24. Mai den Jugendkongress, zu dem rund 300 engagierte Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland kamen und das vielfältige Veranstaltungsprogramm besuchten.

Unter dem Motto „Die Würde des Menschen ist unantastbar – 70 Jahre Grundgesetz“ setzten sich die Teilnehmenden in rund 50 Workshops und Außenforen mit unterschiedlichen Formen zivilgesellschaftlichen Engagements auseinander und konnten sich mit anderen Ehrenamtlichen vernetzen. Marika Hildebrand, eine Teilnehmerin einer Schülergruppe aus Hessen zeigte sich begeistert: „Ich hatte hier die tolle Möglichkeit junge Menschen zu treffen, die äußerst interessiert an Politik sind, was in der Schule oder dem Freundeskreis nicht so finde. Außerdem konnte ich sehr vielfältige Lebenssituationen von jungen Menschen kennenlernen, die ich so nie getroffen hätte. Das hilft, andere Sichtweisen besser nachvollziehen zu können.“ Anna Kessler, Mitglied des JETZT e.V. leitete einen Workshop zu Hassrede und Fake News und betonte, dass im postfaktischen Zeitalter die Würde des Menschen durch Aktivitäten im Netz sehr verletzt werden kann, weshalb es wichtig ist, dies zu besprechen und zu kritisieren. Dafür bat der Juko mit den jungen offenen Menschen eine super Plattform.

Der Leiter der Geschäftsstelle des BfDT, Dr. Gregor Rosenthal, betonte: Der alljährlich stattfindende Jugendkongress ermöglicht uns, den engagierten Jugendlichen in Deutschland die Anerkennung zu schenken, die sie verdienen. Mit Ihrem vielfältigen Engagement halten sie nicht nur unsere Demokratie lebendig, sondern sind gleichzeitig Vorbild und Motivator, und dies auch nicht nur für ihre Altersgruppe. Zum 70. Jubiläum des Grundgesetzes gibt es für die jungen Menschen in diesem Jahr Angebote, die sich mit zentralen Inhalten des Grundgesetzes wie der Menschenwürde und ihrer Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt beschäftigen. Wir möchten unsere Gäste aus ganz Deutschland und den unterschiedlichsten Engagementbereichen dabei unterstützen, auch zukünftig eine demokratische, vielfältige und diskriminierungsfreie Gesellschaft aktiv mitzugestalten.

Abschluss des Jugendkongresses war der Festakt zur Feier des Grundgesetzes am 23. Mai, den die Teilnehmenden mit weiteren Gästen aus Politik und Zivilgesellschaft begingen. Der Höhepunkt des Festaktes war die Auszeichnung der „Botschafter für Demokratie und Toleranz“. Mit diesem Preis werden jährlich bis zu fünf Einzelpersonen oder Initiativen gewürdigt, die sich in besonderer Weise um Demokratie und Toleranz in Deutschland verdient gemacht haben. Ziel des jährlich veranstalteten BfDT-Jugendkongresses ist die Würdigung des besonderen Engagements der Jugendlichen bei der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. Zudem sollen die Teilnehmenden die Gelegenheit zur weiteren Qualifizierung bei ihrem Engagement erhalten und sich partizipativ mit wichtigen gesellschaftspolitischen Themenstellungen aus ihrer praktischen Arbeit auseinandersetzen.

Hintergrund: Das von der Bundesregierung am 23. Mai 2000 gegründete Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) lädt jedes Jahr zum Festakt zur Feier des Grundgesetzes am 23. Mai ein und verleiht dort die Auszeichnung „Botschafter für Demokratie und Toleranz" für außergewöhnliches zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz. Mit der Auszeichnung würdigt das BfDT das Engagement der fünf Botschafterinnen und Botschafter öffentlich und macht darauf aufmerksam, dass jede/r Einzelne etwas für eine lebendige Demokratie beitragen kann. Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.

Weitere Informationen und Pressefotos finden Sie unter: www.buendnis-toleranz.de/aktiv/169010/der-jugendkongress

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF

Pressekontakt


Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de

Pressemitteilungen der bpb abonnieren/abbestellen: www.bpb.de/presseverteiler
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln