zurück 
2.8.2019

11 Parteien - 38 Thesen - Ihre Wahl

Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Brandenburg geht online / Heute im Landtag Brandenburg mit Politikerinnen und Politikern gestartet
11 Parteien, 38 Thesen und die Einladung, sich mit den Positionen der politischen Parteien zu beschäftigen. Pünktlich zum Beginn der heißen Phase des Landtagswahlkampfes in Brandenburg startet die neueste Version des Wahl-O-Mat. Nutzer des Online-Angebotes können herausfinden, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien ihren Positionen am nächsten stehen. Ab heute, 2. August, 11 Uhr, läuft die aktuelle Version des Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Brandenburg 2019 unter http://www.wahl-o-mat.de/brandenburg2019.

Der Wahl-O-Mat Brandenburg entstand in Kooperation zwischen der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung und der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Alle 11 Parteien, die zur Landtagswahl antreten, haben sich im Vorfeld zu den 38 Thesen der achtzehnköpfigen Wahl-O-Mat Jugendredaktion geäußert.

Seit 2002 ist der Wahl-O-Mat der bpb im Einsatz, um insbesondere junge Wähler zu informieren und zu mobilisieren. "Der Wahl-O-Mat hat sich inzwischen zu einer festen Größe für politische Information im Vorfeld von Wahlen etabliert", so Thomas Krüger, Präsident der bpb. Bei der letzten Landtagswahl 2014 in Brandenburg wurde das interaktive Informationsangebot über 121.000 Mal genutzt. Zur Bundestagswahl 2017 wurde es bundesweit 15,7 Millionen Mal gespielt, zur Europawahl 2019 rund 10 Millionen Mal.

Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Brandenburg und der zeitgleich stattfindenden Landtagswahl in Sachsen geht mit einigen neuen Funktionen an den Start. Für eine bessere Übersichtlichkeit bietet das Tool eine neue Menüführung. Die Nutzer können dadurch schnell und einfach zwischen den verschiedenen Schritten des Wahl-O-Mats - Gewichtung der Thesen, Parteienauswahl, Ergebnis und Begründungen - hin und her springen, ihre Parteienauswahl oder Gewichtung ändern und mit den verschiedenen Sortierungsmöglichkeiten neue interessante Effekte für das Ergebnis entdecken.

Auf der Ergebnisseite können die Nutzer ab jetzt unter "Erforschen Sie Ihr Ergebnis" die Gewichtungen oder die Auswahl verschiedener Parteien auf das eigene Ergebnis in Echtzeit neu gestalten und verändern. Zudem kann man die eigene Position mit allen Parteien gleichzeitig oder mit Thesengewichtungen vornehmen oder sich nur die im jeweiligen Parlament vertretenen Parteien anzeigen lassen.

Mehr Einsicht und Überblick gibt es in der neuen Version auch bei den Begründungen der Parteien: Von nun an können die Nutzer alle Parteienantworten zu einer These, gruppiert nach demselben Votum „stimme zu", „stimme nicht zu" oder „neutral", vergleichen. Außerdem ist es möglich, alle Antworten einer einzigen Partei zu allen 38 Wahl-O-Mat Thesen auf einen Blick zu lesen. Damit erhalten Nutzer/-innen mehr Einsicht und Überblick bei den Begründungen der Parteien.

Der offizielle Start des Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Brandenburg findet am 2. August ab 11 Uhr im Landtag Brandenburg statt. Mit dabei sind Vertreter der sechs im Landtag vertretenen Parteien und der FDP.

Medienpartner des Wahl-O-Mat sind die Online-Redaktionen von ZDF, der Spiegel, FAZ, Welt, Focus, TAZ, Süddeutsche Zeitung, ZEIT, Wirtschaftswoche, Handelsblatt, RND Redaktionsnetzwerk Deutschland, Ströer Content Group GmbH, IPPEN Digital und 1&1 Mail &Media GMBH.

Pressemitteilung als PDF

Pressekontakt


Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
Dr. Martina Weyrauch
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 17)
14473 Potsdam
Tel.: 0331 866 3545
Fax: 0331 27548-4900


Pressekontakt bpb


Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de

Pressemitteilungen der bpb abonnieren/abbestellen: www.bpb.de/presseverteiler
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln