Suche im Shop

Inhalt

In gewisser Hinsicht erinnert der Kapitalismus an ein noch mehr oder weniger funktionstüchtiges Bauwerk aus alter Zeit. Jürgen Kocka bereitet die Pläne aus, anhand derer das Konzept seit mindestens 500 Jahren umkonstruiert wird. Definitionen von Karl Marx, Max Weber, Joseph Schumpeter und anderen legen das theoretische Fundament, auf dem Kocka die Geschichte von Kaufmannskapitalismus, Kolonialisierung und Industrialisierung bis zum heutigen Finanzmarktkapitalismus aufbaut. Ausgehend von frühen Ansätzen in der arabischen Welt und China fügten europäisches Mittelalter, Renaissance und Moderne jeweils neue Bausteine hinzu. Neben Politikern, Denkern und Unternehmern stellt der Autor die Lebenswirklichkeit in Europa in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen und zeigt, dass der Kapitalismus sein Überleben der Fähigkeit zu Reform und Wandel verdankt.


Autor: Jürgen Kocka, Seiten: 144, Erscheinungsdatum: 12.06.2014, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1417

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln