Suche im Shop

Inhalt

In der öffentlichen Wahrnehmung des deutschen Widerstandes gegen Hitler dominieren Männer – sieht man von Sophie Scholl als Mitglied der Weißen Rose einmal ab. Die Historikerin Frauke Geyken hat sich intensiv mit der Geschichte des Widerstandes befasst. Sie stellt in diesem Buch Frauen vor, die gegen das NS-Regime arbeiteten. Zwar waren deren Möglichkeiten, verglichen mit denen der Männer, häufig begrenzt: Sie verfügten meist weder über wirkungsvolle Netzwerke noch über den Zugang zu Waffen. Einige standen durch die Position des Ehemannes unter Beobachtung durch NS-Spitzel. Zudem war nicht jede der hier vorgestellten Frauen von Beginn an gegen das Regime eingestellt. Geyken zeichnet Porträts mutiger und eigensinniger Frauen, die auf je eigene Weise ihren Weg in den Widerstand fanden, ihn in steter Angst um ihr Leben beschritten und häufig mit gesellschaftlicher Stigmatisierung, Inhaftierung und auch mit dem Tod bezahlten.


Autorin: Frauke Geyken, Seiten: 352, Erscheinungsdatum: 19.12.2014, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1473

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln