Suche im Shop

Inhalt

Sie waren sechs, acht oder zehn Jahre alt, als der Krieg ihre vertraute Welt jäh in Trümmer riss: Fremde Soldaten brannten ihr Zuhause nieder, erschossen den Vater, raubten das Vieh. Hilflos standen sie neben den sterbenden Angehörigen oder mussten sich in Heimen ungetröstet mit dem Verlust ihrer Lieben, ihrer Heimat, dem Untergang ihrer Kindheit abfinden. Swetlana Alexijewitsch hat zahlreiche Berichte solcher Kinderzeugen aufgezeichnet. Voller Wärme beschreiben die Erwachsenen im Rückblick ihre Kindertage, die innigen Beziehungen in der Familie, in die der Krieg Tod und Trauer, Hunger und Kälte, Heimatlosigkeit, Angst und Verzweiflung brachte. Mehr als 70 Jahre sind seither vergangen, aber die erschütternden Schilderungen spiegeln auf eindringlichste Weise, was diesen Kindern angetan wurde.


Autorin: Swetlana Alexijewitsch, Übersetzung: Aus dem Russischen von Ganna-Maria Braungardt, Seiten: 304, Erscheinungsdatum: 20.02.2015, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1549

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln