Suche im Shop

Inhalt

Radiohörende und Vielfahrende kennen sie auswendig: die Nummern der neuralgischen Verkehrsadern dieser Republik, seien es stauträchtige Autobahnen in den Ballungsgebieten oder überlastete Bundesstraßen in ländlichen Regionen. Umweltaktivisten hingegen beklagen beim Bau neuer Straßen die Zerschneidung von Lebensraum und einen Lebensstil auf Kosten kommender Generationen. Brauchen wir mehr Straßen, und wenn ja, wo? Wie viele Straßenkilometer verträgt die Umwelt? Welche Rolle soll oder kann der Individualverkehr hierzulande spielen, und was darf er kosten? Welche Finanzierungsmodelle für den Straßenbau sind denkbar, und welche Konsequenzen haben diese? Welche Akteure wirken beim Straßenbau mit, und welche Interessen verfolgen sie? Die beiden Autoren verfechten eine ebenso klare wie umstrittene Position: Sie plädieren für mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit beim Straßenbau, für leistungsfähigere Straßen und intelligentere Verkehrskonzepte.


Autor: Günter Ederer / Gottfried Ilgmann, Seiten: 352, Erscheinungsdatum: 20.07.2015, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1609

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln