Suche im Shop

Inhalt

Der Zwei-plus-Vier-Vertrag zwischen den beiden Staaten in Deutschland und den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs zur völkerrechtlichen Regelung der deutschen Einheit wurde am 12. September 1990 in Moskau unterzeichnet. Ihm gingen schwierige und diplomatisch überaus anspruchsvolle Verhandlungen voraus. Die Rolle der beiden deutschen Außenministerien stand bislang indes nur selten im Fokus. Das Buch umfasst 170 Dokumente aus dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland und dem DDR-Außenministerium. Sie spiegeln anschaulich das Ringen um die Ausgestaltung des Einheitsvertrags und zugleich die Verdienste der Beteiligten um die deutsche Einheit.


Herausgeber: Herausgegeben im Auftrag des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin von Horst Möller, Ilse Dorothee Pausch, Gregor Schöllgen, Hermann Wentker und Andreas Wirsching, Seiten: 836, Erscheinungsdatum: 18.09.2015, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1639

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln