Suche im Shop

Inhalt

Bessere Berufsaussichten, eine neue Beziehung, Abenteuerlust oder einfach, weil es sich so ergab: Rund zweieinhalb Millionen Frauen und Männer haben seit dem Mauerfall vor 25 Jahren ihren Lebensmittelpunkt von West- nach Ostdeutschland verlagert. Der politische und wirtschaftliche Umbruch im Osten warf noch lange Zeit Schatten: Ein Umzug von West nach Ost wurde hier wie dort hinterfragt, manchmal kritisch beäugt. Wechselseitige Missverständnisse, Vorurteile, zuweilen offene Differenzen zwischen Zuziehenden und Einheimischen waren nicht eben selten. Die hier porträtierten Westdeutschen haben als Gastronomin oder Künstler, Hochschullehrer oder Landarzt im Osten Deutschlands eine neue Heimat gefunden und sind "angekommen". Ihre Berichte spiegeln gesamtdeutsche Befindlichkeiten, unterschiedliche Mentalitäten und mitunter schwierige gemeinsame Erfahrungen von Deutschen aus West und Ost.


Autor: Markus Decker, Seiten: 238, Erscheinungsdatum: 05.10.2015, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1516

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln