Suche im Shop

Inhalt

Aus westlicher Perspektive steht Afrika immer noch zu oft und ausschließlich im Kontext von Krieg, Armut und Hilfsbedürftigkeit. In diesem Buch würdigen afrikanische Autorinnen und Autoren prägende Persönlichkeiten ihres Kontinents, die etwas völlig anderes verkörpern: Gestaltungskraft, Mut, Kreativität und Widerstandsfähigkeit. Einige der hier Porträtierten sind, wie Patrice Lumumba, Steve Biko, Thomas Sankara oder der Musiker Fela Kuti, als politische und kulturelle Ikonen weit über ihr Herkunftsland hinaus bekannt. Andere sind dagegen trotz ihrer außergewöhnlichen Lebensgeschichten vergessen, etwa Anton Wilhelm Amo Afer, der im 18. Jahrhundert in Deutschland als Philosoph wirkte. Unter den mehr als 40 biografischen Skizzen finden sich zudem Aktivistinnen, Künstlerinnen und Politikerinnen, etwa die Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai oder die Schriftstellerin Mariama Bâ. Die hier porträtierten Frauen und Männer symbolisieren nicht nur die Vision von einem besseren Leben und einer gerechteren Welt. Sie treten zugleich nachdrücklich der Marginalisierung der afrikanischen Perspektive entgegen.


Herausgeber: M. Moustapha Diallo, Seiten: 366, Erscheinungsdatum: 13.11.2015, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1533

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln