Suche im Shop

Inhalt

Von Abkommen und Verträgen erwarten wir Regelungen im Einvernehmen mit allen Betroffenen. Doch wie sieht es aus, wenn offenbar nur ein Teil von diesen sich über Lobbyisten beim Aushandlungsprozess Einfluss und Gehör verschaffen kann? Wenn fraglich ist, welche Instanzen bei weit reichenden Entscheidungen das Gemeinwohl im Blick behalten? Wenn der Eindruck entsteht, dass die Interessen global agierender Konzerne und Kanzleien über soziale und ökologische Belange in den Regionen und Staaten gestellt werden? Wenn die Verhandlungen weitgehend geheim bleiben und es nach Ansicht vieler an Transparenz, an Steuerungs- und Korrekturmöglichkeiten fehlt? Petra Pinzler leuchtet in die eher dunklen Ecken der großen globalen Handelsverträge TTIP, TISA und CETA. Wer wird – nach heutigem Stand - profitieren? Mit welchen Folgen für Bürger- und Arbeitnehmerrechte, Verbraucher und Demokratie ist zu rechnen? Und welche Alternativen zu den Abkommen gibt es, zumal mit Blick auf die ungelöste Frage nach globaler Gerechtigkeit?


Autorin: Petra Pinzler, Seiten: 288, Erscheinungsdatum: 04.11.2016, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1771

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln