Suche im Shop

Inhalt

Zwischen den Küsten von Schwarzem und Kaspischem Meer erhebt sich das Hochgebirge des Kaukasus. So vielfältig wie die Landschaft dieser Region sind auch die Bewohner mit ihren 50 verschiedenen Sprachen – und die Konflikte. In Tschetschenien, Südossetien und Bergkarabach eskalierten nach dem Ende der Sowjetunion nationalistisch und religiös aufgeladene Grenzstreitigkeiten. Von ihnen berichtet der langjährige Moskau-Korrespondent Manfred Quiring in seinen Reportagen und Analysen kenntnisreich und anschaulich. Er vermeidet einseitige Schuldzuweisungen und beleuchtet den Hegemonieanspruch Russlands ebenso wie die innergesellschaftlichen Verwerfungen und Demokratiedefizite in den Südkaukasusrepubliken. Schließlich erläutert Quiring die wachsende Bedeutung der Region für Energieproduktion und -transit sowie ihre Bedrohung durch den deterritorialisierten Dschihadismus unter der Fahne des IS.


Autor: Manfred Quiring, Seiten: 219, Erscheinungsdatum: 27.01.2017, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1745

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln