Suche im Shop

Inhalt

Anders Denkende, anders Glaubende, anders Liebende, anders Lebende sind zum Feindbild geworden. Hass ist ausgrenzend und menschenverachtend, radikal und gewalttätig. Ziel der Hassenden: Andere mit ihrem Hass anzustecken, Mitläufer und Mittäter zu finden, gesellschaftsfähig zu werden und die demokratischen Koordinaten der freiheitlichen Gesellschaft zu verschieben. Warum, so fragt Carolin Emcke, erniedrigen Menschen Andere? Warum pöbeln sie, öffentlich, auf der Straße, in Foren und Netzwerken? Welche Zuschreibungen an andere diktieren ihr Weltbild? Woher kommt die reflexhafte Überzeugung, durch die Beschneidung der Rechte Anderer die eigene Rechtschaffenheit zu steigern oder durch deren Marginalisierung an Bedeutung zu gewinnen? Carolin Emcke zeigt, wie Hass sich anschickt, die Grundlagen unserer solidarischen, menschlichen, vielfältigen, dialogbereiten und empathischen Gesellschaft zu beschädigen, und wie alle, die das nicht wollen, sich dem entgegenstellen können.


Autorin: Carolin Emcke, Seiten: 240, Erscheinungsdatum: 07.02.2017, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10027

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln