Suche im Shop

Inhalt

Es ist ein irritierendes Bild: Muslime, die ihren Platz in der europäischen Gesellschaft gefunden haben, sehen sich vielfach mit anhaltendem Misstrauen, Unverständnis und Ablehnung konfrontiert. Andere überziehen Europa im Namen Allahs mit brutaler Gewalt. Bemerkenswerterweise sind die Motive ähnlich: Lehnen Islamophobe – darunter Populisten und Rechtsextreme - alles Muslimische unter dem Vorwand ab, es gefährde Identität und Homogenität, so begründen radikalisierte Muslime ihre Taten mit verletzten Gefühlen und Werten der Muslime. Nilüfer Göle analysiert am Beispiel europäischer Muslime und mit dem Fokus auf die Situation im laizistischen Frankreich die europäische Gesellschaft. Diese sei mit allen ihren Gruppierungen, zu denen selbstredend die Muslime gehören, aufgerufen, die Unterschiede für ein gesamtgesellschaftliches Empowerment fruchtbar zu machen.


Autorin: Nilüfer Göle, Übersetzung: Aus dem Französischen von Bertold Galli, Seiten: 300, Erscheinungsdatum: 17.03.2017, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1783

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln