Suche im Shop

Inhalt

Arbeiten: effektiver, erfüllender, gerechter, leichter, ressourcenschonender, anders als gestern? Seit der Moderne wurde Erwerbsarbeit zum konstitutiven Faktor für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Die Postwachstumsgesellschaft sieht sich nun vor grundlegenden Herausforderungen, von denen viele sich schon klar abzeichnen. Manche anderen Entwicklungen dagegen bleiben zu Beginn des 21. Jahrhunderts noch diffus: Wie werden sich Digitalisierung, Selbstoptimierung oder die Erkenntnisse der Arbeitsforschung auswirken? Wie lässt sich der absehbare Strukturwandel gestalten und begleiten? Welche neuen Formen von Arbeit werden sich etablieren? Welche Rolle werden Ausbildung, Qualifikation und Weiterbildung in Zukunft spielen? Welche globalen, nationalen und regionalen Entwicklungen gilt es im Auge zu behalten? Wer wird Gewinner, wer Verlierer dieses fundamentalen Wandels sein?


Autor: Hans Diefenbacher / Oliver Foltin / Benjamin Held / Dorothee Rodenhäuser / Rike Schweizer / Volker Teichert, Seiten: 416, Erscheinungsdatum: 21.07.2017, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10068

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln