30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Polen und Deutsche haben eine gemeinsame, konfliktreiche Nachbarschaftsgeschichte, die in den vergangenen Jahrhunderten vor allem durch das von Deutschland ausgehende Unrecht geprägt war. Gleichwohl fanden sich polnische Persönlichkeiten, die im Kontakt zu Deutschen und zu Deutschland das Verbindende suchten: Politiker und Wissenschaftler, Schriftsteller und Publizisten, Geistliche. Der Band stellt 18 solcher Frauen und Männer in Porträts vor, beginnend im 18. Jahrhundert und mit einem Schwerpunkt auf der Weltkriegs- und Nachkriegszeit des 20. Jahrhunderts. Die Beiträge zeigen, wie Ansätze zur Verständigung gesucht und gefunden wurden und welche Wirkungen diese in der polnischen Öffentlichkeit zeitigten. Die Porträts spiegeln die Kraft völkerverbindenden Denkens und Handelns, gerade in Zeiten, in denen die Verständigung und das Verständnis zwischen Nationen gefährdet scheinen.


Herausgeber: Krzysztof Ruchniewicz / Marek Zybura, Seiten: 368, Erscheinungsdatum: 27.04.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10126

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln