Suche im Shop

Inhalt

Ein monatlicher Geldbetrag vom Staat für alle – und das völlig bedingungslos? Was für manche immer noch eine realitätsferne Utopie ist, hat mittlerweile Befürworter unterschiedlichster Couleur. Gleichzeitig wird ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) aber auch von Vielen kategorisch abgelehnt. Auf beiden Seiten sind die Argumente überaus divers. Steht für einen Teil der Befürworter der Wandel der Arbeitswelt im Zuge der Digitalisierung im Vordergrund, sehen andere im BGE in erster Linie die Möglichkeit, Menschen von ökonomischen Zwängen befreit ihre Potenziale ausschöpfen zu lassen. Einige Gegner wiederum sehen im Grundeinkommen die eklatante Verletzung des Leistungsprinzips, andere halten es schlicht für ungerecht, weil es einer zielgerichteten Sozialpolitik zuwiderlaufe. Fest steht, dass das BGE kontrovers und mit scheinbar immer größerer öffentlicher Resonanz diskutiert wird. Eva Douma stellt die wichtigsten Modelle des BGE vor, legt die Argumente von Gegnern und Befürwortern dar und diskutiert Finanzierungsmöglichkeiten. Gleichzeitig greift sie die Debatte über das Menschenbild auf, das der Debatte um Grundeinkommen, Arbeit und sozialer Sicherung zugrunde liegt.


Autorin: Eva Douma, Seiten: 212, Erscheinungsdatum: 06.07.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10227

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln