Suche im Shop

Inhalt

Es ist nicht mehr die Welt von 2008: Die Schockwellen des spekulationsbedingten Zusammenbruchs der US-Großbank Lehman Brothers trafen die globale Finanzwirtschaft mit voller Wucht. Einige vorgeblich systemrelevante Banken wurden mit schier unvorstellbarem Kapitaleinsatz vor dem Untergang bewahrt. Dafür wurden, insbesondere in der Eurozone, politische, ökonomische und soziale Maßstäbe außer Kraft gesetzt. Der anhaltenden Krise begegne die Politik, so Adam Tooze, bis heute mit vielfach unzulänglichen, ablenkenden oder wirkungsschwachen Maßnahmen.

Von zentraler Bedeutung für die Globalgeschichte des 21. Jahrhunderts sind für den Zeit- und Wirtschaftshistoriker Tooze aber nicht nur die andauernden finanzwirtschaftlichen Verwerfungen. Er arbeitet in seiner faktenreichen Analyse vielmehr die Triebkräfte des Geschehens heraus, die sich wieder und wieder als ein schwer zu entwirrendes Konglomerat von Ungleichheit, Gier und Größenwahn zeigten. Dessen beunruhigende Folgen seien eine dramatische Schwächung der westlichen Demokratien und die Stärkung nationalistischer und populistischer Kräfte.


Autor: Adam Tooze, Übersetzung: Aus dem Englischen von Norbert Juraschitz, Karsten Petersen und Thorsten Schmitz., Seiten: 800, Erscheinungsdatum: 09.07.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10317

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln