Suche im Shop

Inhalt

Verspieltes Vertrauen, verlorene Glaubwürdigkeit: Viele Menschen in Deutschland zweifeln daran, dass die gewählten Entscheidungsträger ihre Interessen und Werte noch vertreten. So entsteht, meint Ortwin Renn, ein idealer Nährboden für Populisten und Demagogen, die scheinbar plausible Erklärungen für komplexe Zusammenhänge anbieten - auch wenn diese inhaltlich und ethisch oft fragwürdig seien. Er beleuchtet die psychologischen und sozialen Mechanismen, mit denen Populisten auf Stimmenfang gehen, und zeigt auf, wie sie den Verunsicherten eine Mischung aus Nationalismus, Fremdenhass, Anti-Globalisierung und wiederbelebten vormodernen Traditionen und Strukturen als Lösung präsentieren. Renns Anliegen dabei ist, mehr Zuversicht in die zentralen Institutionen von Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu vermitteln. Er wirbt dafür, die repräsentative Demokratie durch neue Elemente zu ergänzen: Reformen, eine transparente Abwägungskultur und das Engagement zahlreicher Bürgerinnen und Bürger.


Autor: Ortwin Renn, Seiten: 206, Erscheinungsdatum: 22.08.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10327

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln