30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

In einem Rechtsstaat wie Deutschland verteidigt die Polizei die verfassungsgemäße Ordnung. Als Teil der Exekutive steht sie für das Gewaltmonopol des Staates, ihre Kernaufgabe ist der Schutz der Bürgerinnen und Bürger. Neben dem rechtlichen Rahmen, in dem sich die Polizei bewegt, beeinflussen aber auch Ausbildung, Tradition, gesellschaftlicher Wandel und die individuelle Haltung der einzelnen Beamtinnen und Beamten die Polizeiarbeit. Die Einhaltung der Menschenrechte ist dabei ein maßgebliches Kriterium in der Bewertung polizeilichen Handelns in einem demokratischen Rechtsstaat. Dieser Sammelband vereint zahlreiche Perspektiven, geht auf unterschiedliche Dimensionen menschenrechtskonformer Polizeiarbeit ein und verweist dabei auf die aktuelle und relevante Rechtsprechung. Neben grundlegenden Texten zum Verhältnis von Polizei und Menschenrechten werden auch kontroverse Themen wie Racial Profiling oder die besonderen Herausforderungen durch Terrorismus und Extremismus dargestellt und diskutiert.


Autor: Dieter Kugelmann, Seiten: 490, Erscheinungsdatum: 11.10.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10451

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln