Suche im Shop

Inhalt

In vielen Staaten des Nahen und Mittleren Ostens und Nordafrikas sind bereits heute "Moderate Islamisten" - neben den Regimeeliten - die wichtigsten politischen Akteure oder sie werden es künftig sein. Sie können sich in der Regel auf eine breite soziale Basis und religiöse Netzwerke stützen und sie besitzen die Fähigkeit, populäre Botschaften glaubwürdig zu formulieren. Oft sind sie die einzige effektiv organisierte Alternative zu autoritären Regimen. Ob moderate Islamisten dann auch tatsächlich als Reformakteure wirken, hängt jedoch nicht nur von ihren Agenden und Prioritäten ab, sondern vor allem von den politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, von ihrer Organisationsform und dem Grad ihrer Beteiligung am politischen Prozess.


Herausgeber: Muriel Asseburg, Seiten: 169, Erscheinungsdatum: 18.11.2008, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1716

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln