30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Als Folge des Zweiten Weltkriegs gingen 1949 aus dem geteilten Deutschland zwei Staaten mit konträren und konkurrierenden politisch-gesellschaftlichen Systemen hervor. Am Fortbestand eines gesamtdeutschen Bewusstseins konnten aber weder die sich vertiefende Spaltung noch Grenze oder Mauerbau etwas ändern: Man beobachtete wechselseitig auf das Genaueste politische Entscheidungen, gesellschaftliche Prozesse, Ideen und Entwicklungen.

Die Autorinnen und Autoren des Bandes gehen anhand zentraler Themenfelder diesen gegenseitigen Wahrnehmungen und ihren Wechselwirkungen nach: Sie beleuchten unter anderem den jeweiligen Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit, die Haltung gegenüber der Dritten Welt, die Außen- und Arbeitsmarktpolitik, Reformbemühungen, die Stellung der Kirchen sowie das kulturelle und sportliche Leben.


Herausgeber: Udo Wengst/Herrmann Wentker, Seiten: 383, Erscheinungsdatum: 30.09.2008, Erscheinungsort: Bonn

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln