Suche im Shop

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version (1.600 KB)

    Der Dokumentarfilmer Michael Moore nimmt den Amoklauf an der Columbine-Highschool in Littleton zum Ausgangspunkt für seinen Oscar-gekrönten Film "Bowling for Columbine" (2002).

    Am 20. April 1999 starben dort 13 unschuldige Menschen, bevor sich die beiden Attentäter selbst erschossen. Ausgehend von diesem Vorfall liefert Michael Moore eine kritische, teils satirische, Bestandsaufnahme über Waffenbesitz und -gebrauch, den Einfluss von Politik und Medien sowie der einflussreichen Waffenlobby in Amerika, einem Land, das in Friedenszeiten mehr als 11.000 Waffentote jährlich zu beklagen hat.


    Autor: Holger Twele, Seiten: 28, Erscheinungsdatum: 01.05.2003, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 3233

  • Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln