Suche im Shop

Inhalt

Die Anforderungen an die Kriminalprävention und -bekämpfung wachsen mit der zunehmenden Vielfalt innerhalb der Bürgerschaft. Interkulturelle Öffnung und ein damit einhergehendes neues Dialogverständnis sind daher obgligatorisch und müssen in die alltäglichen Arbeitsabläufe der kriminalpräventiven Polizeiarbeit einfließen. Auch und gerade die Kommunikation mit muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ist in diesem Kontext ein wichtiger Faktor, da muslimisches Leben mittlerweile fester Bestandteil unseres sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Alltags geworden ist. Gemeinsame Projektarbeit mit muslimischen Gruppen ist ein erster Schritt, das Gespräch zwischen den Kulturen voranzutreiben und die Integration zu fördern.

Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes hat in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung eine Sammlung von Fallbeispielen zu interkultureller partizipativer Präventionsarbeit erstellt, die einen Überblick über bereits erfolgreich verlaufene Projekte gibt und somit die Basis für neue regionale Initiativen geben möchte. Ziel ist es hierbei, mit "Good Practice"-Beispielen und praxisbezogenem Wissenstransfer eine Stärkung der Handlungssicherheit zu schaffen.


Herausgeber: Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes / bpb, Seiten: 83, Erscheinungsdatum: 20.01.2011, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 9305

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln