Suche im Shop

Inhalt

Als Mahnmal gegen das Vergessen schuf der französische Regisseur Alain Resnais 1955 mit NACHT UND NEBEL eine eindringliche Dokumentation über das Geschehen in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern. Es war das erste filmische Werk zu diesem Thema, das auch von breiteren Teilen der deutschen Bevölkerung gesehen wurde und sie so mit den Bildern der Verbrechen konfrontierte.

Neben seiner Bedeutung als zeitloses Dokument über den Aufbau des unmenschlichen Lagerkosmos stellt der Film ein herausragendes Kunstwerk dar. NACHT UND NEBEL verbindet einprägsame Bilder, die Musik Hanns Eislers und den Text der Schriftsteller Jean Cayrol und Paul Celan (deutsche Bearbeitung), die beide den Holocaust überlebten. Das Werk ist ein frühes Beispiel einer neuen dokumentarischen Ästhetik. Es zeigt auf, wie mit Hilfe der Montage die Dialektik von Vergangenem und Gegenwärtigem sichtbar wird und wie das das Dokumentarische sich zum Essay wandelt.

Neben dem Film bietet die DVD den Kommentar aus NACHT UND NEBEL einzeln als Audiodatei, eine Bildergalerie mit Standfotos aus dem Film, ein Radioporträt über Alain Resnais aus dem Jahr 1966 (Text: Frieda Grafe) sowie zwei Informationsblätter für den Unterricht.

NACHT UND NEBEL ist Teil des Filmkanons der Bundeszentrale für politische Bildung.

1 DVD, Dokumentarfilm, 31 Min., Frankreich 1955
12 Seiten Booklet


Seiten: 12, Erscheinungsdatum: 13.11.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1945

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln