Suche im Shop

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version: 590 KB

    Die Ereignisse des 11. September 2001 und in dessen Folge der Kampf gegen den Terrorismus haben die internationalen Beziehungen in vielfältiger Weise verändert. Seither bestimmen die USA das Gesetz des Handelns. Unterstützte noch eine große Koalition von Staaten den Sturz des Taliban-Regimes in Afghanistan, so spaltete der sich anschließende Krieg gegen den Irak nicht nur die Vereinten Nationen, sondern auch die Europäische Union. Die transatlantischen Beziehungen und das Ansehen des Völkerrechts wurden schwer beschädigt und das Verhältnis zur muslimischen Welt weiter belastet.

    Mit den wirtschaftlichen Folgen scheinen die westlichen Volkswirtschaften recht gut fertig geworden zu sein. Die indirekten Schäden sind jedoch unerwartet groß und haben langfristige Auswirkungen auf die Weltwirtschaft.


    Seiten: 56, Erscheinungsdatum: 19. Januar 2004, Erscheinungsort: Bonn

  • Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln