Suche im Shop

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version (3.020 KB)

    Die Arbeitsgesellschaft verändert sich und mit ihr die Arbeitsverhältnisse. Die Ausweitung von Armut, sozialer Ausschluss und damit einhergehende Prozesse der Desintegration sind die Folgen, die bis in die Mittelschichten hinein reichen – mit negativen Folgen für die Gesellschaft insgesamt. Der Übergang vom eher national orientierten rheinischen Kapitalismus zum globalen neoliberalen Kapitalismus hat die Situation erheblich verschärft.

    Vor diesem Hintergrund ist auch die geplante schrittweise Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre zu sehen: So stellt sich einerseits die Frage, ob die Voraussetzungen überhaupt vorhanden sind, ältere Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer länger zu beschäftigen. Andererseits bietet der demografische Wandel Chancen für eine alternsgerechte Personalpolitik. Sie könnte die Voraussetzungen für ein längeres Erwerbsleben schaffen, die heute vielfach noch fehlen.


    Seiten: 40, Erscheinungsdatum: 22.01.2007, Erscheinungsort: Bonn

  • Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln