Suche im Shop

Inhalt

In den letzten Jahrzehnten hat sich Chinas Wirtschaft rasant entwickelt, in einer beispiellosen Aufholjagd ist es dem Land gelungen, Millionen Menschen den Weg aus der Armut zu ebnen. Nun soll durch Einsatz zukunftsweisender Technologien der Wohlstand gesichert und die Lücke zu den westlichen Industrieländern geschlossen werden. Doch diese Anstrengungen hatten und haben ihren Preis: So sind viele Menschen gravierenden Umweltbelastungen ausgesetzt, selbst eine gut verdienende Mittelschicht hat es schwer, eine Wohnung in den Städten zu finanzieren, während Wanderarbeiter und marginalisierte Minderheiten noch weit existenziellere Sorgen plagen. Und eine alternde Gesellschaft setzt hohe Erwartungen in eine Jugend, die für umkämpfte Studienplätze und aussichtsreiche Berufsperspektiven harte Aufnahmeprüfungen bestehen muss. Über alledem steht die Kommunistische Partei, die bestrebt ist, ihren alleinigen Führungsanspruch ideologisch zu untermauern und mit eiserner Härte gegen Andersdenkende sowie einem gesteigerten Personenkult um Partei- und Staatschef Xi Jinping ihre Herrschaft zu stabilisieren. Ziel ist, China zur global führenden Wirtschaftsmacht zu etablieren, militärisch und kulturell den internationalen Einfluss des Landes auszubauen und ihm maßgebliche Weltgeltung zu verschaffen.


Herausgeber: Kerstin Lohse-Friedrich / Sebastian Heilmann (Koordination), Seiten: 84, Erscheinungsdatum: September 2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 4337

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln