zurück 
21.4.2017

What’s up, America? Einblicke in die Wirklichkeit eines zerrissenen Landes

Tuvia Tenenbom liest aus "Allein unter Amerikanern"

Die Vereinigten Staaten von Amerika, Land der Träume und der Träumer. Aber auch der Gegensätze und Konflikte. Ungeschönt, detailliert und zugespitzt zugleich beschreibt der israelisch-amerikanische Schriftsteller und Theatermacher Tuvia Tenenbom seine authentischen Begegnungen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Das Modell einer Freiheitsstatue und eine amerikanische Flagge stehen am 07.02.2017 vor einem Geschäft für amerikanische Artikel in Oberickelsheim-Bayern (© picture-alliance/dpa)


Ungeschönt, detailliert und zugespitzt zugleich beschreibt der israelisch-amerikanische Schriftsteller und Theatermacher Tuvia Tenenbom seine authentischen Begegnungen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Auf seinen Reisen von Florida bis nach Alaska, von Alabama bis nach Hawaii, vom Deep South und Bible Belt bis an die Großen Seen und die Westküste, traf Tenenbom Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten: Politiker und Prediger, Evangelikale, Mormonen und Quäker, Rednecks und Waffennarren, Kriminelle und Gefängnisinsassen, Indianer und Countrymusiker, Antisemiten und Zionisten, Obdachlose und Superreiche und viele, viele mehr. Seine Erlebnisse, Eindrücke und Interviews spiegeln die Lebenswirklichkeit eines zerrissenen Landes. Es wurde erklärt, warum Trump die Wahl gewann.

Am 30. März 2017 fand im Rahmen der "What’s up, America?"-Veranstaltungsreihe eine Lesung und anschließende Diskussion mit Tuvia Tenenbom und seiner Frau, der Fotografin Isi Tenenbom, statt. Aus dem Buch "Allein unter Amerikanern" lasen Isi Tenenbom und Stefan Krause. Die Veranstaltung wurde live im Internet übertragen. In der Location wurde simultan übersetzt.

Die Veranstaltung wurde von den Journalisten Dr. Melinda Crane (Deutsche Welle TV) und Dr. Christoph von Marschall (Der Tagesspiegel, Mitglied der Chefredaktion) moderiert. Zu Beginn des Abends wurde bpb-Präsident Thomas Krüger themenbezogen interviewt.

 1 Lothar G. Kopp, bpb-Referent für US-Themen. Seine letzte Veranstaltung der erfolgreich in Berlin etablierten USA-Reihe 2 Das Moderatorenduo Melinda Crane, Deutsche Welle, und Christoph von Marschall, Der Tagesspiegel, eröffnet den Abend 3 Eröffnungsgespräch mit bpb-Präsident Thomas Krüger 4 Blick in den überfüllten Veranstaltungsraum der tube station in Berlin 5 Im Gespräch mit Tuvia Tenenbom 6 Tuvia und Isi Tenenbom aus den USA 7 Fragen aus dem Publikum 8 Der Autor von Allein unter Amerikanern antwortet 9 Auch ein Trump-Anhänger kam zu Wort 10 Fragerunde im Publikum 11 Im Gespräch mit dem Publikum 12 Es war wieder sehr voll, ausgebucht. Das Interesse an Amerika ist nach wie vor groß 13 Büchertisch mit Printprodukten des Autors und der bpb


Der Audiomitschnitt zum Mithören:
(© Bundeszentrale für politische Bildung)

Termin


30.03.2017, von 19:00 bis 21:00. Im Anschluss: Empfang/Get together

Ort


tube station
Friedrichstr. 180-184
10117 Berlin

Veranstalter


Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Planung und Organisation: Agentur labconcepts, Bonn/Berlin und Kristina Mencke, bpb Berlin, mit Unterstützung des Personals der tube station.
Bonn/Berlin www.lab-concepts.de

Produktverantwortung und Gesamtleitung:


Lothar G. Kopp, Wiss. Ref. in der bpb kopp@bpb.de
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln