30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Veranstaltungsdokumentation (November 2017)

Polizei und Rechtsextremismus


Zur Vermessung eines schwierigen Feldes

SEK-Beamte, die von Reichsbürgern erschossen werden auf der einen Seite. Rechtsextreme Demonstrationen, die von Beamtinnen und Beamten geschützt werden müssen, auf der anderen Seite. Antisemitische Sprechgesänge in Fußballstadien… die Liste der Berührungspunkte von Polizei mit Rechtsextremismus ist lang.

Die Fachtagung "Polizei und Rechtsextremismus – zur Vermessung eines schwierigen Feldes", die in Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung, der Akademie für politische Bildung Tutzing und der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin durchgeführt wurde, nahm diese Punkte in den Blick. Expertinnen und Experten aus den Bereichen Polizei, Wissenschaft, Politik und Praxis widmeten sich den unterschiedlichen Aspekten dieses konfliktbeladenen Themengebietes. In Vorträgen und Workshops wurden Aspekte des Rechtsextremismus sowie die Problemlagen, wie die Mordserie des "Nationalsozialistischen Untergrundes", aber auch Lösungsansätze wie "Diversity Management" und der Dialog zwischen Polizei und Zivilgesellschaft präsentiert.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln