30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
zurück 
21.12.2017

Checkpoint bpb - die Montagsgespräche: Das Plastik-Zeitalter

Mit wie viel Plastik wollen - können - müssen wir leben?

Plastik ist billig, leicht, kann jede Form annehmen und erleichtert so unser Leben. Überall begegnet es uns, ist nicht mehr wegzudenken. Doch das "Plastik-Zeitalter" hat auch seine Kehrseiten z.B. Umwelt- und Gesundheitsprobleme. Wie nützlich ist Plastik eigentlich wirklich?

In Gewässern treibender Plastikmüll führt zu enormen Umweltschäden. (© picture-alliance/dpa)


Plastik: Es ist billig in der Herstellung, kann jede beliebige Form annehmen. Es ist leicht und kann in fast jeder Funktion eingesetzt werden: Als Verpackung, Maschine, Möbelstück, Spielzeug und sogar als „Körperersatzteil“ Es erleichtert unser Leben und begegnet uns überall, ist vielseitig, bunt und nicht mehr wegzudenken.

Doch das Leben in unserer „Plastikwelt“ hat auch Kehrseiten, die immer offensichtlicher werden: Der Konsum von Plastik verursacht weltweit große Müllberge. Gerade Verpackungen wie Plastiktüten oder Wegwerfartikel wie der Coffee-to-go-Becher sind meist nur kurz in Benutzung. Aber auch die dank Plastik billigen und kurzlebigen Konsumartikel führen zum Anstieg des Müllproblems. Die schlechte Abbaubarkeit des Kunststoffs, sich lösende, gesundheitsschädigende Zusatzstoffe oder Mikropartikel, Umweltverschmutzung und Gefährdung ganzer Ökosysteme – das alles sind Folgen, mit denen wir im „Plastikzeitalter“ heute leben.

In der Diskussionsrunde ging es nicht nur um die (Erfolgs-)Geschichte von Kunststoffen, um wirtschaftliche Notwendigkeiten und Umwelt-/Gesundheitsprobleme. Wir wollten auch wissen: Wie finden wir als Gesellschaft einen guten Umgang mit Plastik? Und wie gehen wir in unserem unmittelbaren Umfeld mit den allgegenwärtigen Kunststoffen um?

Untereinander und mit dem Publikum diskutierten: Zu Gast war auch:
Milena Glimbovski, Gründerin des Lebensmittelgeschäftes "Original Unverpackt" in Berlin Kreuzberg und Autorin "Ohne wenn und Abfall"

Die Moderation übernahm Dr. Cornelius Adebahr, Politikwissenschaftler

Videomitschnitt der Veranstaltung:
(© 2017 Bundeszentrale für politische Bildung)

Bildergalerie:
 Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (1) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (2) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (3) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (4) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (5) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (6) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (7) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (8) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (9) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (10) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (11) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (12) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (13) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (14) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (15) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (16) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (17) Impressionen der Diskussionsrunde "Das Plastik-Zeitalter" (18)


Termin

04.12.2017, von 19:00 bis 21:00

Ort

Bundeszentrale für politische Bildung
Dienstsitz Berlin Friedrichstraße 50
Checkpoint Charlie
10117 Berlin
4. Stock, Veranstaltungssaal

Für

interessierte Bürgerinnen und Bürger

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Susann Feuerschütz
Tel +49 (0)30 254504-429
susann.feuerschuetz@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln