zurück 
30.10.2018

Veranstalter

Der 14. Bundeskongress Politische Bildung wird veranstaltet von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung (DVPB) e.V. und dem Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. Lokaler Kooperationspartner ist die Volkshochschule Leipzig, der wir für die Bereitstellung von Räumlichkeiten danken.

Ausführliche Informationen zu den Veranstaltern:

Bundeszentrale für politische Bildung



Im Zentrum der Arbeit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb steht die Förderung des Bewusstseins für Demokratie und politische Partizipation. Aktuelle und historische Themen greift sie mit Veranstaltungen, Publikationen sowie Online-Angeboten auf. Das breit gefächerte Bildungsangebot soll Bürgerinnen und Bürger motivieren und befähigen, sich kritisch mit politischen und gesellschaftlichen Fragen auseinander zu setzen und aktiv am politischen Leben teilzunehmen. Aus den Erfahrungen mit diktatorischen Herrschaftsformen in der deutschen Geschichte entsteht für die Bundesrepublik Deutschland die besondere Verantwortung, Werte wie Demokratie, Pluralismus und Toleranz im Bewusstsein der Bevölkerung zu festigen. Ihre Aufgabe erfüllt sie in eigener gesellschaftspolitischer, pädagogischer und publizistischer Verantwortung. Sie ist überparteilich und wissenschaftlich ausgewogen. Als eine Institution der staatlich verfassten politischen Bildung fördert sie zudem Veranstaltungen von mehr als 300 anerkannten Bildungseinrichtungen, Stiftungen und regierungsunabhängigen Organisationen, die in der Bundesrepublik Deutschland in der politischen Bildung tätig sind.

Deutsche Vereinigung für Politische Bildung



Die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V. (DVPB) ist ein gemeinnütziger, überparteilicher und unabhängiger Zusammenschluss von Menschen, die in der Politischen Bildung in Schule, Hochschule sowie der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung arbeiten. Wir begreifen uns als Partner, Unterstützer, Berater und kritische Beobachter öffentlicher Institutionen, die für Politische Bildung verantwortlich sind. Uns eint das Interesse an einer vitalen Demokratie. Im Interesse mündiger Bürger/innen fördern wir gesellschaftliches Engagement. Zudem organisieren wir den Fachdiskurs der Politischen Bildung. In Fragen der Bildungspolitik stehen wir in engem Austausch mit Parlamenten und zuständigen Ministerien von Bund und Ländern. Wir setzen uns für die Belange der Politiklehrer/innen ein. Das vielfältige Verbandsleben ermöglicht uns Erfahrungsaustausch, Vernetzung und Engagement. Das stärkt unsere Positionen im Beruf und in der Gesellschaft. Als Lobby der Politischen Bildung wollen wir die demokratische Kultur erhalten und fördern. Politische Bildung schafft die Voraussetzungen für eine funktionierende Demokratie. Denn niemand wird als Demokrat geboren. Deshalb sprechen wir uns dafür aus, Politische Bildung in jeder Klassenstufe als eigenes Fach zu unterrichten. Das gemeinsame Merkmal und Leitbild sollte hierbei die Herausbildung mündiger Bürger/innen sein. Politische Bildung muss durch sozialwissenschaftlich und fachdidaktisch qualifizierte Lehrkräfte unterrichtet werden und auch an den Universitäten bedarf es zu Ausbildungs- und Forschungszwecken Lehrstühlen für die Didaktik der Politischen Bildung. Ebenso sind Einrichtungen und Initiativen außerschulischer Politischer Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene institutionell zu fördern. Gleiches gilt für Projekte und Programme des Demokratielernens. Vier Mal pro Jahr erhalten unsere Mitglieder „Polis“, unsere Fachzeitschrift für Politische Bildung. Sie werden zudem regelmäßig auf Bundes- und Landesebene zu Tagungen, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen eingeladen und über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Politischen Bildung informiert.
http://dvpb.de/

Bundesausschuss Politische Bildung



Der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. ist ein Zusammenschluss der bundesweiten Verbände der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Gemeinsames Ziel der im bap versammelten Organisationen ist es, sich für eine Stärkung und Weiterentwicklung politischer Jugend- und Erwachsenenbildung zu engagieren und dieses Interesse gegenüber Politik, Behörden und der Gesellschaft zu vertreten. Die Rolle der politischen Bildung für die Weiterentwicklung der Demokratie sowie die Notwendigkeit der öffentlichen Förderung deutlich zu machen, ist zentrales Anliegen des bap. Die Mitglieder des bap wollen BürgerInnen jeden Alters ermuntern und befähigen, die eigenen Interessen im Bewusstsein gesellschaftlicher Verantwortung wahrzunehmen. Politische Bildung hält dafür die Beteiligungschancen offen und den Dialog lebendig.
http://www.bap-politischebildung.de/

Lokaler Kooperationspartner:

Die Volkshochschule Leipzig



Als kommunales Weiterbildungszentrum unterbreitet die Volkshochschule Kurse in den Themenbereichen Politik und Gesellschaft, Pädagogik und Psychologie, Kunst und Kreativität, Gesundheit und Ernährung, Sprachen und Verständigung, Deutsch und Integration, Schule und Studium, Beruf und Karriere sowie Computer, Internet und Digitales Leben an – jährlich ca. 2.900 Kurse in Zusammenarbeit mit ca. 700 Kursleitenden. 36.500 Leipzigerinnen und Leipziger besuchten 2017 "ihre" Volkshochschule. Die Volkshochschule Leipzig steht für lebensbegleitendes Lernen, vielfältige Bildungsangebote in hoher Qualität, für die Verbindung von Bildung, Kommunikation und Erlebnis, individuelle Beratung und kompetenten Service sowie sozialverträgliche Entgelte.

Die Volkshochschule agiert "mitten in der Stadt" sowohl geografisch aufgrund ihrer günstigen Lage am Innenstadtring als auch aus ihrem Selbstverständnis heraus. Als Amt der Stadt versieht die Volkshochschule eine Dienstleistungsfunktion sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für die Beschäftigten der Stadtverwaltung. Indem sie zur Beteiligung an Stadtgestaltungsprozessen motiviert und qualifiziert, unterstützt sie bürgerschaftliches Engagement. Auch damit nimmt sie eine wichtige kommunalpolitische Aufgabe wahr.

Die Volkshochschule pflegt vielfältige Kooperationsbeziehungen. Im Vordergrund stehen dabei städtische Kultur- und Bildungseinrichtungen ebenso wie freie Träger.
https://www.vhs-leipzig.de/
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln