30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Veranstaltungsdokumentation (September 2018)

"Wir zuerst!" – Nationalismus in Europa und Deutschland



Nationalistische Überlegenheitsansprüche und eine Fokussierung auf die "eigenen" Leute und Interessen schienen lange überwunden. Öffnungen allerorts. Schlagbäume fielen, für Waren, für Menschen. Doch die Stimmung dreht sich. In vielen Ländern haben Parteien und Parteibündnisse mit nationalistischen Agenden Erfolg – gewinnen Stimmen, Mehrheiten, stellen Regierungen. Von rechts. Von links.

Die Fachtagung führte ein in das internationale Feld der Nationalismusforschung mit ihren Unterscheidungen verschiedener Typologien und Entstehungshintergründen. Der Akzent lag auf dem gegenwärtigen Nationalismus in Europa und in Deutschland. Im Mittelpunkt standen neben entsprechenden Bewegungen, Parteien und Bündnissen in verschiedenen Ländern auch Fragen nach den Entstehungsbedingungen eines neuen Nationalismus in Osteuropa, der Bedeutung des Brexit für die Integrität Großbritanniens, nach dem andauernden Konflikt um die Region Katalonien in Spanien, der Rolle, die nationalen Minderheiten im Nationalismus zugestanden wird und, unerlässlich, nach der Bedeutung des Sports in diesem Kontext. Schließlich wurde diskutiert, wie sich die Welt verändert, wenn es immer häufiger heißt: "Wir zuerst!".

Die Veranstaltung richtete sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der schulischen und außerschulischen politischen Bildung, der Erwachsenenbildung, Fachträger in den Themenfeldern Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, linke Militanz, sowie Akteure aus Vereinen, Verbände, Initiativen und Bündnisse pro Demokratie, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Behörden und Polizei, Journalistinnen und Journalisten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Die Veranstaltung fand am 05. und 06. September 2018 in Mainz statt.

Hier finden Sie das PDF-Icon Programm der Fachtagung als PDF-Datei.

Bildergalerie: Impressionen von der Fachtagung

Hanne Wurzel, Leiterin des Fachbereichs „Extremismus“ der Bundeszentrale für politische Bildung, begrüßt die mehr als 150 Teilnehmenden.Querétaro, Sheffield, Bonn. Der Austausch über Nationalismus wurden mitunter auch in gelösterer Stimmung geführt… von links nach rechts: Prof. Dr. Tamir Bar-On, Martin Schiller und Dr. Timothy Bancroft.Die Kaffeepausen waren zu kurz, sagte ein Teilnehmer. Es gab so viel zu diskutieren.Prof. Dr. Ina Merdjanova sprach über Nationalismus und Islam, vor allem am Beispiel des Balkans.Bartosz Dudek, Leiter der Polen-Redaktion der Deutschen Welle, wusste aus seiner Arbeit viel spannende Eindrücke zu schildern.Die Teilnehmenden folgten den Vorträgen und Debatten gespannt… manchmal blieb wenig Zeit, etwas zu notieren.Ihre Weltgeschichte der Region Südosteuropa war in der Schriftenreihe der bpb schnell vergriffen. Prof. Dr. Marie-Janine Calic wusste auch hier mit ihren Ausführungen zu fesseln.Insgesamt elf verschiedene Paneldiskussionen – eine Qual der Wahl.Prof. Dr. Dieter Reicher erläutert die Verbindung von Sport und Nationalismus.Maria Batllori, katalanische Journalistin, beschäftigt sich eingehend mit der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung und konnte sich eines gespannten Interesses sicher sein.Vortragende "zum Anfassen". Beim Kaffee, Essen oder am Abend blieb stets Zeit, bei den Referentinnen oder Referenten noch einmal genauer nachzufragen.Dr. Wiebke Wiede skizzierte plastisch die Genese des Nationalismus in Deutschland im 19. Jahrhundert.Paneldiskussionen sind kein einseitiges Forum. Nach Vorträgen blieb stets ausreichend Zeit für Nachfragen, Widerreden und Diskussionen. Von links nach rechts: Prof. Dr. Christian Jansen, Michael Sturm und Priv. Doz. Dr. Gideon Botsch.Manchen Themen sprachen die Veranstalterin solche Bedeutung bei, so dass die Panel wiederholt wurden: Hier Prof. Dr. Samuel Salzborn mit Thorsten Afflerbach und Hasret Karacuban über „Nationalismus und Minderheiten“.Prof. Dr. Cynthia Miller-Idriss skizzierte in ihrem Vortrag unter anderem, wie wichtig es ist, bei der Thematisierung von Nationalismus nicht den Aspekt Emotionen auszuklammern.Teile der Veranstaltungen wurden live gestreamt. Die so mitgeschnittenen Vorträge befinden sich neben vielen anderen Informationen in dieser Dokumentation. Viel Spaß beim Stöbern.

Videointerviews

... über Nationalismus und Nationalstaaten... über Nationalismus, Kultur und Nationale Identität... über Nationale Identität und Nationalismus... zur Unterscheidung von Nationalismus und radikalem Nationalismus... über Nationalismus als politische Diskursstrategie... über Geschichtsbilder und -politiken des Nationalismus... über Nationalismus und Minderheiten... über Nationalismus in Polen – damals und heute... über die Entstehung und Zukunft des Nationalismus in Nordirland... über Schottland am Scheideweg: Brexit oder independence?... über Separatismus und Nationalismus in Spanien, am Beispiel Katalonien... über türkischen Nationalismus – in der Türkei, in Deutschland... über 'banal nationalism' und 'everyday nationhood'... über Nationalismus und Islam... über Religion, Christentum und Nationalismus

Videos der Vorträge

Nationalismus? Eine Einführung. Nationalism, Culture and National IdentityThe Radical Rigth and Nationalism: Neo-facism, populism, or democracy in action?Radical Nationalsim in Western Europe - Pre-1945Northern Ireland and the Politics of BrexitScottish NationalismTrivial? About Nations and NationalismIslam and NationalismChristianity and Nationalism
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln