zurück 
29.10.2019

Europas Zukunft nach der Wahl

bpb:analyse-frühstück zu den Ergebnissen der Europawahl am 27. Mai um 9.30 Uhr im bpb:medienzentrum in Bonn

Anlässlich der Wahl zum Europäischen Parlament 2019 lud die Bundeszentrale für politische Bildung am 27. Mai ab 9.30 Uhr zum Europa-Frühstück in das bpb:medienzentrum in Bonn ein.

Livestream ansehen



Anlässlich der Wahl zum Europäischen Parlament 2019 lud die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb am 27. Mai ab 9.30 Uhr zum bpb:analyse-frühstück in das bpb:medienzentrum in Bonn ein. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft diskutierten wir den Wahlausgang und dessen Bedeutung für Europas Zukunft.

Bis zum 26. Mai 2019 waren Millionen von Menschen in ganz Europa aufgefordert, ihre Stimme abzugeben, um das europäische Parlament der nächsten fünf Jahre zu formen. Die Wahl galt als richtungsentscheidend, einige Kommentatoren sprachen von einer Schicksalswahl. "Diesmal wähle ich" war deswegen nicht nur der Name einer Kampagne des Europäischen Parlaments, sondern auch das Motto vieler weiterer Mobilisierungsaktionen aus Politik und Zivilgesellschaft. Gemein war ihnen, dass sie die Wahlbeteiligung steigern wollten. Beim bpb:analyse-frühstück sprachen wir darüber, wie die Zukunft Europas aussehen könnte.

Hintergrundinformationen zur Europawahl erfuhren wir am 27. Mai im bpb:medienzentrum von Gemeinsam mit dem Publikum diskutierten wir darüber, wie sich das neue Kräfteverhältnis im EU-Parlament auf zukünftige Entscheidungen auswirken könnte und wie die Beteiligung der (jungen) Bürgerinnen und Bürger bei der Wahl zu bewerten war.

Ulrike Christl, Redakteurin bei der europäischen Presseschau euro|topics, gab per Skype einen Überblick darüber, wie in den verschiedenen Ländern Europas über den Wahlausgang diskutiert wurde.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln