Fortbildung für Multiplikatoren: Neosalafismus

Prävention in den Handlungsfeldern politische Bildung, Schule, Jugendhilfe und Gemeinde
Anmelden
Die neosalafistische Jugendkultur wächst – und Fachkräfte aus politischer Bildung, Schule, Jugendhilfe, Vereinsarbeit und muslimischen Gemeinden sehen sich zunehmend damit konfrontiert. Dabei stellen sich in der Arbeit mit radikalisierungsgefährdeten oder radikalisierten Jugendlichen viele Fragen: Was ist (Neo-)Salafismus überhaupt? Wie gehe ich mit Jugendlichen um, die neosalafistische Einstellungen vertreten? Wie stärke ich Jugendliche gegen die Ideologien neosalafistischer Prediger? Was genau ist am Neosalafismus eigentlich problematisch – und ab wann muss ich in der pädagogischen Arbeit einschreiten? Wie kann ich vorbeugend arbeiten? Wo kann ich mir gegebenenfalls Hilfe suchen?

Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Fortbildung der Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit ufuq.de und API gUG (Agentur für partizipative Integration). Angesprochen werden sollen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Themenfeld Neosalafismus. Ziel der Fortbildung ist ein professioneller und differenzierter Umgang mit Jugendlichen, die in ihrem persönlichen Umfeld, in Online-Medien oder in Gemeinden mit neosalafistischer Propaganda konfrontiert sind. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf einer praxisorientierten Auseinandersetzung mit den Ursachen und Ausdrucksformen neosalafistischer Ideologie sowie konkreten Ansätzen der Präventionsarbeit.

Die Leitung der Fortbildung übernehmen Dr. Michael Kiefer und Samy Charchira von API gUG sowie Dr. Götz Nordbruch und Dr. Jochen Müller von ufuq.de. Die Partner verfügen über langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit muslimischen und nichtmuslimischen Jugendlichen.

Module:
26.-27.01., 23.-24.02., 16.-17.03., 13.-14.04.2018, jeweils Freitag 12-21 Uhr und Samstag 9-19 Uhr (Die vollständige Teilnahme an allen Modulen ist verbindlich, keine Teilnahme an einzelnen Modulen)

www.bpb.de/radikalisierungspraevention

www.bpb.de/salafismustagung2017 (bis 4.12.2017)

Programm

Termin

26.01.2018 bis 14.04.2018

Termin herunterladen

Ort

The Westin Leipzig
Gerberstraße 15
04105 Leipzig

Für

Multiplikatoren aus Jugendhilfe, Schule, Politischer Bildung, muslimischen Gemeinden und öffentlicher Verwaltung

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung

Anmeldung

Anmelden
Teilnahmegebühr: 250 Euro für die Teilnahme an allen vier Fortbildungsmodulen sowie für Unterkunft und Verpflegung
Die Anmeldung wird erst wirksam, wenn Sie von der Veranstalterin eine Teilnahmezusage erhalten haben. Reisekosten können nicht erstattet werden. Kosten für die Stornierung der Hotelunterbringung, die durch eine Absage bzw. Nichtanreise entstehen, müssen wir Ihnen leider in voller Höhe in Rechnung stellen. Die Rückerstattung der Teilnahmegebühr ist nicht möglich. Die Teilnahmegebühr wird jedoch auf die Kosten für die Stornierung der Hotelunterbringung angerechnet.

Inklusion
Der bpb ist die Inklusivität ihrer Veranstaltungen wichtig. Wir achten in den Vorträgen auf deutliche Darstellungen und Präsentationen. Bitte teilen Sie uns daher mit, falls im Rahmen der Veranstaltungsorganisation besondere Bedürfnisse beispielsweise durch eine eingeschränkte Mobilität oder Behinderungen zu berücksichtigen sind und ob Sie Unterstützung in Anspruch nehmen wollen. Ihre Angaben behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Teilnahme an allen vier Modulen ist verbindlich und nur mit Übernachtung möglich. Die Module können nicht einzeln belegt werden. Wenn Sie die Teilnahme an einem der Module nicht einrichten können, bitten wir von einer Anmeldung abzusehen.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Hanne Wurzel
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-0
info@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln