Armenien

(© picture-alliance, NurPhoto)


Armenien taucht selten in der deutschen Medienberichterstattung auf: Wenn doch, geht es meist um den Völkermord von 1915 und die damit verbundenen Spannungen mit der Türkei. Oder aber um den Konflikt mit Aserbaidschan um Berg-Karabach sowie den russischen Einfluss auf das Land. Über das "andere" Armenien erfährt der Interessierte hingegen weniger – Themen wie die armenische Diaspora in Deutschland, der 25. Jahrestag der deutsch-armenischen diplomatischen Beziehungen oder die vielfältige Kultur und Geschichte des Landes werden häufig ausgespart.

2018 bietet die bpb daher eine Studienreise nach Armenien an. Die Teilnehmenden widmen sich der innen- und außenpolitischen Lage des Landes sowie der gesellschaftlichen und politischen Kontroversen. In Gesprächen mit verschiedenen Personen aus Kultur, Wirtschaft und Politik wird ihnen ein facettenreiches und in Deutschland meist unbekanntes Armenienbild vermittelt.

Hinweis: Die Studienreise ist leider bereits ausgebucht.

Termin

20.02.2018 bis 28.02.2018

Termin herunterladen

Ort

Armenien, Jerewan + eine weitere Stadt

Für

Journalisten und Journalistinnen, Medienvertreter und Medienvertreterinnen, Multiplikatoren und Multiplikatorinnen der politischen Bildung, Meinungsführer und Meinungsführerinnen

Anmeldung

Teilnahmegebühr: ca. 900 €, Einzelzimmerzuschlag: ca. 350 €
Bewerbung bis 18.12.2017

Vorbereitungstreffen (obligatorisch, in Bonn): 20.02.2018, ab ca. 12:00 Uhr.
Reisezeiten:
Ab Flughafen Köln/Bonn (mit Austrian Airlines via Wien):
20.02.18, 19:55 – 04:35 Uhr (Ankunft in Jerewan)
28.02.2018, 05:20 Uhr – 08:55 Uhr (Ankunft im Flughafen Köln/Bonn)


Anfang 2018 wird eine Einladung zur Teilnahme seitens der bpb ausgesprochen. Die eingeladenen Teilnehmenden müssen in Besitz eines gültigen Reisepasses sein, der mind. 5 Monate nach dem Ende der Reise gültig ist. Für weitere Einreisebestimmungen beachten Sie bitte die Hinweise des Auswärtigen Amtes: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/armenien-node/armeniensicherheit/201872#content_2 (da es sich nicht um eine Recherche-Reise handelt, wird keine Akkreditierung der Journalist/innen vorgenommen).

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Adenauerallee 86
53113 Bonn
MOE-Studienreisen@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln