Israel: Digitaler Wandel zwischen Cyber und Security

Das Davidsturm-Museum in Jerusalem hat zusammen mit Start-Ups eine Initiative gestartet, um das Besucher-Erlebnis durch den Einsatz moderner Technologie zu erweitern und zu optimieren, Oktober 2017. (© picture-alliance, ZUMA Press)


Seit der Staatsgründung 1948 hat sich Israel in den vergangenen Jahrzehnten zu einem der führenden Hochtechnologiestandorte weltweit entwickelt. Mehr als 6.000 Startups und mehr als 1.000 jährliche Neugründungen zeugen von der besonderen Innovationskraft der Wirtschaft des Landes. Das ehemalige Agrarland hat sich zu einer erfolgreichen und breit aufgestellten "Tech Nation" gewandelt.

Renommierte Universitäten und Forschungszentren sind nur ein Teil der Erklärung für diesen Erfolg. In Diskussionen mit Repräsentant/-innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Armee, Zivilgesellschaft und Kultur möchten wir den durch digitale Technologien angetriebenen Wandel im Rahmen einer Studienreise erkunden und intensive Einblicke in die israelische Gesellschaft – jenseits gängiger Schlagzeilen - ermöglichen.

Wo liegen die besonderen Gründe für diese rasante Entwicklung? Welche Rolle spielt das Militär als Taktgeber technologischer Innovation? Gibt es womöglich kulturelle Faktoren, die die Innovationskraft der pulsierenden Startup-Szene erklären? Auch soll betrachtet werden, wie sich der durch digitale Technologien eintretende wirtschaftliche Erfolg in der heterogenen israelischen Gesellschaft verteilt. Und wie steht es um die Entwicklungen in den Palästinensischen Autonomiegebieten?

Nicht zuletzt wollen wir auch ein Blick auf kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Israel und Deutschland/Europa werfen: Welche Rolle spielen Fragen wie Datenschutz, Persönlichkeitsrechte und Sicherheit? Was unterscheidet beide Gesellschaften? Wo trennen und wo treffen sich Diskurse und Kontroversen?

Vorbereitungstreffen
05.04.2019 in Frankfurt/M statt.

Allgemeine Hinweise

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Ehepartner/innen, Lebensgefährten/innen und Verwandte nicht gemeinsam für eine Studienreise berücksichtigen können, selbst wenn die Multiplikatoreneigenschaft auf beide zutrifft. Bewerbungen von Interessenten/innen, die aktiv im Berufsleben stehen, werden bei der Auswahl der Teilnehmenden grundsätzlich bevorzugt berücksichtigt. Die Auswahl der Teilnehmenden aus allen vorliegenden Bewerbungen behält sich die bpb vor. Bei der großen Zahl der Interessenten ist es uns leider nicht möglich, den Eingang jeder Anfrage eigens zu bestätigen. Die Reiseveranstaltungen sind als förderungswürdig im Sinne des § 9, Satz 2 der "Verordnung über den Sonderurlaub für Bundesbeamtinnen und Bundesbeamte sowie für Richterinnen und Richter des Bundes" vom 1. Juni 2016 (BGBl. I S. 1284) anerkannt. Für Landesbeamte/innen und Angestellte gelten die landesrechtlichen Regelungen über Sonder- bzw. Bildungsurlaub. Die Einladung zur Teilnahme wird etwa ein Vierteljahr vor Beginn der Studienreise ausgesprochen.

Einige Hinweise zum Thema Sicherheit

Die Sicherheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat bei der Planung und Durchführung der Studienreisen der bpb stets höchste Priorität. Dies bedeutet zugleich, dass Reisen von uns als Veranstalter nur dann durchgeführt werden, wenn es die Sicherheitslage vor Ort zulässt. Während der Reisen arbeiten wir mit erfahrenen und uns bekannten israelischen Reisebegleitern zusammen. Alle Fahrten werden grundsätzlich in einem Tourbus und nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln unternommen. Die jeweilige Reiseleitung der bpb steht kontinuierlich in Kontakt zur Deutschen Botschaft in Tel Aviv sowie zu israelischen Sicherheitsbehörden. Aufgrund aktueller politischer Entwicklungen vor Ort kann es durchaus zu kurzfristigen Programmänderungen kommen.

Termin

05.04.2019 bis 17.04.2019

Termin herunterladen

Für

Für Multiplikatoren/-innen der politischen Bildung und Journalisten/-innen, insbesondere in den Bereichen Digitalisierung, Netzpolitik und Technologie

Veranstalter

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Anmeldung

Teilnahmegebühr: 1.100 Euro
Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen.

Die Teilnahmegebühr umfasst Hin- und Rückflug von Deutschland nach Israel, Unterbringung in Doppelzimmern und Verpflegung auf Basis von Halbpension.
Für Details siehe: PDF-Icon Häufig gestellte Fragen zu den Israel-Studienreisen.

Bewerbungen werden nur über das Online-Bewerbungsformular entgegengenommen. Bitte bewerben Sie sich bis zum 27.01.2019. Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgt ca. 3 Monate vor Reisebeginn.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
israel-studienreisen@bpb.de

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln