Hospitationsprogramm für Fachkräfte aus Mittel- und Südosteuropa

Europa gestalten



Die Bundeszentrale für politische Bildung und die Robert Bosch Stiftung vergaben im Rahmen des Programms Europa gestalten - Politische Bildung in Aktion von 2008-2016 insgesamt 99 Stipendien an junge Fachkräfte der politischen Bildung aus Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, der Türkei, Ungarn und Zypern. 10-16 Stipendiatinnen und Stipendiaten jährlich wurden eingeladen, an einer deutschen Bildungseinrichtung zu hospitieren. Ziel des Programms war es, den Austausch und die Vernetzung der politischen Bildung in Europa zu fördern.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbrachten zwei bis sechs Monate in einer deutschen Gastinstitution. Sie arbeiteten mit ihren deutschen Kolleginnen und Kollegen zusammen und knüpften Kontakte für künftige grenzüberschreitende Kooperationen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten setzten entweder ein eigenes Projekt in der Gastinstitution um, sie wurden verantwortlich in ein Projekt der Gastinstitution eingebunden oder sie organisierten eine Studienreise in ihr Heimatland. Die Projekte konnten einem der drei folgenden Themen zugeordnet werden: Neues Lernen aus der Geschichte, Minderheiten in Europa, Verantwortung und Engagement in Europa. Fester Bestandteil des Programms waren stipendienbegleitende Einführungs-, Zwischen- und Abschlussseminare.

Ende Mai 2016 fand in Berlin der offizielle Abschluss von "Europa gestalten – Politische Bildung in Aktion" statt. Mehr erfahren...

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln